Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Schimmel Gutachten Baubiologische Beratung in Konstanz, Singen, Tuttlingen, Rottweil, Donaueschingen, Waldshut-Tiengen, Ravensburg, Überlingen, Meßkirch, Sigmaringen, Markdorf, Pfullendorf, Bodensee, Lindau, Münsterlingen, Wangen im Allgäu, Tettnang, Markdorf, Arbon, Bermatingen, Stein am Rhein, Steckborn, Spaichingen, Trossingen, Immendingen  ...

... und auch darüber hinaus.Schimmel Gutachten Baubiologische Beratung in Konstanz, Singen, Tuttlingen, Rottweil, Donaueschingen, Waldshut-Tiengen, Ravensburg, Überlingen, Meßkirch, Sigmaringen, Markdorf, Pfullendorf, Bodensee, Lindau, Münsterlingen, Wangen im Allgäu, Tettnang, Markdorf, Arbon, Bermatingen, Stein am Rhein, Steckborn, Spaichingen, Trossingen, Immendingen ... ... und auch darüber hinaus.

Schimmel U-Wert Messung in Konstanz, Rottweil, Tuttlingen, Überlingen, Ravensburg,Pfullendorf, Waldshut, Friedrichshafen, Engen..... Schimmel U-Wert Messung in Konstanz, Rottweil, Tuttlingen, Überlingen, Ravensburg,Pfullendorf, Waldshut, Friedrichshafen, Engen.....

Schimmelpilz bekämpfen

Beseitigung und Bekämpfung von akutem Schimmelpilzbefall

 

Vor jedem Beseitigungsversuch steht eine möglichst genaue Untersuchung der Ursachen für die Schimmelpilzbildung. Nur die Beseitigung der Ursachen des Wachstums sichert eine dauerhaft schimmelpilzfreie Wohnung. Ist die Ursache klar und kann diese letztlich langfristig abgestellt werden, stellt sich die Frage, wie man gegen den akuten Befall am sichersten vorgehen kann.

Zunächst wird man ausschließen müssen, ob die Durchfeuchtung von einem Rohrbruch, einem defektes Fallrohr, einem tropfenden Heizwasserrohr oder einer undicht gewordene Abwasserleitung in Frage verursacht wird. Wenn also keine offensichtlichen Ursachen erkennbar sind, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Schimmelbefall, der

  • entweder auf einen Durchfeuchtungsschaden infolge aufsteigender Nässe im Mauerwerk entstanden ist oder
  • der auf eine länger einwirkende oberflächliche Befeuchtung zurück zu führen ist, die durch anhaltend hohe Raumluftfeuchte mit eventuell auftretender Kondensation von Wasserdampf entsteht.

Nässe im Mauerwerk durch fehlende horizontale und/oder vertikale Sperrschichten mit einer dauerhaften Durchfeuchtung führt zu einer Schimmelpilzbildung bis in die Tiefe von Putz und Mauerwerk. Hier hilft als nachhaltige Lösung nur die Trockenlegung, verbunden mit einer Entfernung des befallenen Materials.

Bei einer auf hohe Raumluftfeuchte mit eventuell auftretender Kondenswasserbildung zurück zu führenden Schimmelpilzbildung kommt es zunächst nur zu einem oberflächlichen Befall. In diesem frühen Stadium ist rasches Handeln angebracht, um ein "Durchwurzeln" des Schimmelpilzes zu verhindern. Merkmale, die diesen Zusammenhang hinweisen finden Sie im Ursachencheck. 

Einen zunächst oberflächlichen und sichtbaren Befall auf der Tapete oder einer Wandfarbe behandeln Sie auf folgende Art:

  • Fenster öffnen, Tür schließen.
  • Möbel, Teppich usw. wie beim Malern mit PE-Folie abdecken.
  • Atemschutzmaske aufsetzen (bekommen Sie im Baumarkt, nehmen Sie den Filter mit der besten Filtergüte).
  • Tapeten bis 50 cm um die befallene Stelle entfernen bzw. Farben abkratzen.
  • Bekämpfung der befallenen Stelle (Abtöten des Pilzes) mit einem Anti-Schimmelmittel auf umweltfreundliche, gesundheitlich unbedenkliche und auch preiswerte Art durch das Einpinseln mit:
    • 3 bis 10%iger Wasserstoffperoxydlösung (Desinfektionsmittel), bekommt man in Apotheken und Drogerien;
    • 70 bis 80%igem Alkohol (Brennspiritus, Isopropanol).
    • Zur Not ein handelsübliches Anti-Schimmelmittel einsetzen. Bedenken Sie jedoch, dass pilztötende Mittel ebenso gesundheitliche Beschwerden auslösen können.
  • Nach dem Trocknen bei geöffnetem Fenster und geschlossener Tür: feuchte Papiertücher unter die abzubürstende Fläche legen, die anschließend weggeworfen werden können.
  • Die Fläche mit einer harten Bürste abbürsten (Atemmaske!), anschließend Folie vorsichtig zusammenfalten, in den Hausmüll geben, den Raum feucht wischen, auch die Möbel abwischen, Gardinen waschen usw..
  • prüfen, ob bisher befallene Flächen durch eine Innendämmung gegen Wiederbefall geschützt werden können, wenn nicht, dann
  • bisher befallene Stellen nicht tapezieren und nicht mit Acryl-, Latex- oder Leimfarben streichen, nur reine Kalkfarbe (Weißkalk) oder reine Silikatfarbe (Wasserglas), jeweils ohne organische Bindemittel, einsetzen. Damit entziehen Sie dem Schimmel weitgehend den Nährboden.

Beseitigen Sie nicht nur den vorhandenen Schimmelpilz. Ergründen und beseitigen Sie vor allem die Ursachen für sein Erscheinen. Sporen gibt es überall. Deshalb kommt es schon kurz nach einer erfolgreichen Bekämpfung häufig zu neuem Befall. Entziehen Sie dem Schimmelpilz deshalb den Nährboden und vor allem die Feuchtigkeit.

Quelle:  onlineratgeber + heiz-tipp.de